Freitag, 30. Juni 2017

Test: Fidget Spinner Stapel Set (3 Stück) Handspinner Stresskiller Finger Spielzeug, Hand Spiner anti Stress Toy (Design Alpha, Blau-/Grüntöne)

Fidget Spinner – überall sieht man sie, ein großer Hype überschwappt das Land und auch mein Sohnemann ist einer, der sich diese kleinen Spielzeuge in jeder Form und Farbe kaufen muss. Doch Spinner ist nicht gleich Spinner, wir hatten auch schon welche, die nur wenige Stunden gehalten haben, dann waren die kaputt.

Andre Form – aber macht trotzdem Spaß

Zu 75% gleichen sich alle Fidget Spinner, meist haben sie 3 abgerundete Ecken, in der Mitte befindet sich das Kugellager. Doch viele dieser Spinner haben auch eine angewandelte Form, so wie bei diesem Set hier. Im Lieferumfang befinden sich 3 einzeln eingepackte Fidget Spinner – je 1 in einer Plastikaufbewahrungsbox.

Es gibt sie hier in 4 verschiedenen Variationen, wir haben das Alpha Set Blau, bestehend aus einem blauen runden (ähnlich wie ein Rad), einem blauen mit leicht spitzen aber abgerundeten Ecken (keine Verletzungsgefahr) und einem grünen mit komplett abgerundeten Ecken. Das Kugellager ist frei einsehbar und aus Metall.

Je Spinner hat ein Eigengewicht von etwa 67 gr. Die Spinner sind robust verbaut, so das diesem auch einmal ein kleiner Sturz nichts anhaben kann, was beim Spielen natürlich auch passieren kann und bei uns auch schon passiert ist. Im Schnitt spinnt das kleine Teil zwischen 2 ½ und 3 Minuten.

Meine Meinung

Meinem Sohnemann gefallen die Fidget Spinner und er kann auch einige kleine Tricks machen, wo ich natürlich nicht mithalten kann, ich kann nur einen und dieser ist zwischen den Fingern drehen lassen, es ist eben nicht für den Papa gemacht und ich hab auch keinen Bezug zu diesem Spielzeug, aber dafür hat mein „kleiner“ nun ein Set bunter Spinner mehr in seiner Sammlung. Er ist zufrieden damit, er nutzt sie auch und kann sie auch weiterempfehlen.









Mittwoch, 28. Juni 2017

Test Original NightMatch LEUCHTFUSSBALL MIT BALLPUMPE UND ERSATZBATTERIEN - Junior Edition - toller Kinder-Fussball Ball - helle, sensor-aktivierte LED-Beleuchtung - Größe 3 - Offizielle Größe & Gewicht - Top Qualität - orange/weiss - Nachtfussball

Ein Ball der leuchtet, nun gut hat nicht jeder und ist zumindest optisch ein Hingucker, wenn damit gespielt wird und er sich von der Masse abhebt. Wir haben uns diesen auch zugelegt und ausprobiert, die Meinung dazu ist geteilt.

Ball super – Pumpe kaputt

Der Leuchtfußball wird mit reichlich Zubehör geliefert. Zum einen der Fußball selbst (unaufgepumpt), der passenden Pumpe, einer Anleitung (zusätzlich gabs noch Informationen per E-Mail), einem Werkzeug für das Wechseln der Batterien und ein Satz LR44 Batterien als Ersatz (6 Stück). Als erstes hieß es also, Ball aufpumpen.

Die Pumpe (Made in Taiwan) misst ohne Aufsatz etwa 16 cm – also wirklich klein. Die Nadel zum Aufpumpen suchte ich erst einmal bis ich gelesen habe, sie befindet sich im Handstück, was ich dann auch fand, auch wenn das Öffnen des Deckels schwierig war. Aufgeschraubt und dann nach 117 Stößen war mein Fußball mit Luft gefüllt – der Nadel der Pumpe war das wohl zu viel und verabschiedete sich.

Sowie der Fußball auf etwas hartes trifft, also beim Spielen beginnt er an zu leuchten. Wenn er nicht aktiv weiter bespielt wird, geht das Leuchten nach gut 30 Sekunden aus und wird dann wieder aktiviert, sowie wieder ein Stoß gemacht wird. Gerade wenn es nicht mehr so hell ist, ist das auf jeden Fall ein Hingucker, auch bei der aktuellen Wetterlage (bedeckter dunkler Himmel) hat der Ball schon etwas, auch ist er Wasserdicht, heißt also wenn er in Pfützen gespielt wird tritt nichts bis zur Batterie vor. Das ist schon einmal ein großer Pluspunkt.

Meine Meinung

Der Ball an sich ist ein schönes Teil, auch wenn der Durchmesser von etwa 19-20 cm wesentlich geringer ist, als bei einem normalen Fußball. Durch das Leuchten hatten wir dann sogar das Interesse der Nachbarkinder geweckt, die sich dann zu unserer kleinen Spielrunde dazugesellten. 

Pluspunkt ist außerdem, das im Lieferumfang die Ersatzbatterien dazu waren, die späteren Folgekosten halten sich im Rahmen, das 2 oder 3er Pack bekommt man für je ca. 1 Euro nachzukaufen. Nachteil, die Ballpumpe. Diese ist leider nicht mehr zu gebrauchen, zum Glück haben wir noch eine Fahrradpumpe mit Aufsätze, so das wir bei einem späteren Luftverlust dann diese einsetzen. 









Test: LEMCASE Nylon Küchen Schneebesen - Ei and Milchaufschäumer mit Silikon Griffe | Rot

Schon von Mama hat man gelernt, wenn man Essen macht – nie mit Metall in den Topf und / oder der Pfanne herumkratzenn, heißt Pfannenwender, Saucenlöffel, Schneebesen aus Metall sind das Aus für die Beschichtungen. Aus diesem Grund hab ich schon seit Jahren meine alten Küchenutensilien nach und nach ausgetauscht mit welchen aus Plastik, Silikon usw.

Mein neuestes Küchenzubehör

Ich schmeiß selten etwas weg und wenn, dann muss es wirklich schon auseinanderfallen. Nun, mein alter Schneebesen hatte etwa 15 Jahre auf den Buckel, war aus Metall, hat bis zum Schluss immer seinen Zweck erfüllt, jetzt wurde er ausgetauscht durch diesen hier. Von der Größe her ist er fast identisch, dieser hier hat eine Gesamtlänge von etwa 32,5 cm, wobei etwa 15 cm die reine Fächerfläche ist mit der man arbeitet, der Rest ist Aufsatz und Stiel.

Der Schwerpunkt ist hier am Griff, was ein leichtes und einfaches hantieren mit dem Schneebesen garantiert. Der Griff ist aus Silikon, der Schneebesen an sich aus Nylon. Dieses gibt leicht nach, aber es ist so auch problemlos möglich, festere Masse umzurühren / zuschlagen ohne das man Angst haben muss, das es nichts wird, das er kaputt geht oder zu sehr nachgibt.

Meine Meinung

Verarbeitungsmäßig hab ich persönlich nichts auszusetzen, der Schneebesen ist gut verarbeitet, man erkennt keine Produktionsfehler oder Überbleibsel. Handhabung dürfte jedem klar sein, die Reinigung ist auch Kinderleicht – entweder normal mit der Hand oder in die Geschirrspülmaschine. Durch den Silikongriff liegt er gut in der Hand, rutscht nicht und eine kleine Griffmulde am Griff vereinfacht die Handhabe auch nochmal. Preislich hab ich nichts auszusetzen, es gibt zwar preiswertere, aber diese sind dann auch nach kurzer Zeit nicht mehr zugebrauchen. Ich bin mit dem hier zufrieden, nutze diesen seit einiger Zeit und kann nichts negatives feststellen.






Montag, 26. Juni 2017

Test KIQO Kaffee Cremoso | ausgezeichneter Premium Röstkaffee | ganze Espresso Bohnen | aus Italien in schonenden Kleinstchargen geröstet | sehr säurearm und bekömmlich (250 Gramm)

Das braune Lebenselixier – der Zaubertrank – Kaffee. Es gibt viele Momente am Tag, wo ich gern zum Kaffeepot greife und dann erst einmal in Ruhe meinen Kaffee genieße. So hatte ich in letzter Zeit eine kleine Auswahl an verschiedenen Kaffee in Form von Kaffeebohnen erhalten, die ich mit Bekannten und Freunden dann nach und nach ausprobierte.

Ein kleiner, aber leckerer Italiener

In der Packung sind 250 Gramm ganze Kaffeebohnen, diese Packung ist wiederverschließbar, was das Aroma schützt, die Packung reicht je nach Kaffeegenuss (Bsp. Bei uns) etwa 3 Tage. Ist jetzt nicht so lang, wenn man bedenkt, das auch zwischendurch noch anderer Kaffee (Padkaffee) getrunken wird – dies nur als kleiner Vergleich, denn ich möchte kurz auf das Preis- / Leistungsverhältnis kommen.

Die 250 Gramm Packung kostet aktuell knapp 10,49 Euro – macht einen Kilogrammpreis von knapp 42,00 Euro. Zum Vergleich, die Packung mit 1 Kilogramm kosten im Discounter / Supermarkt etwa 10 bis 15 Euro.

Also schon eine enorme Preisspanne wie ich meine, aber ist das dieser Kaffee auch wert? Die Mischung besteht hier diesmal aus 15% Arabica und 85% Robusta. Der Geschmack ist (für uns) etwas mild, wir haben dann an der Kaffeemaschine die Stärke an Kaffeepulver erhöht um einen kräftigeren Geschmack zu bekommen.

Meine Meinung

Wir sind jetzt keine Spezialisten, arbeiten nicht im Labor und sind keine Doktoren. Uns schmeckt Kaffee oder auch nicht, jeder hat seine eigenen Vorlieben, der eine mag einen kräftigen, der andere einen milden Geschmack. Wie sind eher der erste Typ. Sehr gut ist hier natürlich der Duft beim Öffnen der Verpackung, auch beim mahlen der Kaffeebohnen – das bekommt man mit fertig gemahlenem Kaffee nicht hin.

Der Geschmack ist kräftig, für uns eine kleine Note noch zu mild – aber wie schon erwähnt, Geschmäcker sind verschieden. Lohnt der Kauf? Nun, wenn man einmal einen guten Kaffee haben möchte, kann man den hier kaufen – für Vieltrinker eher nicht geeignet, da dann zu teuer.






Sonntag, 25. Juni 2017

Test KIQO Kaffee Classico | ausgezeichneter Premium Röstkaffee | ganze Espresso Bohnen aus Italien | in schonenden Kleinstchargen geröstet | säurearm und bekömmlich | wiederverschließbar (250 Gramm)

Kaffee – ein Lebenselixier bei mir, denn ohne diese leckere braune Flüssigkeit könnte man mich den ganzen Tag nicht ansprechen. Italienischer Kaffee – Rapidamente, Perfetto, Grazie.

Kaffeeklatsch

Natürlich können auch wir Männer einen Kaffeeklatsch machen, wir reden dann über Computer, Spielekonsolen und Autos. So zumindest bei uns, sprich meinem Kumpel und mir. Ja und da kam diese Aktion hier ja auch gleich super. „Classico“ von KIQO bringt 250 Gramm ganze Kaffeebohnen in einer wiederverschließbaren Packung in einer Mischung von 35% Arabica und 65% Robusta.

Verpackung geöffnet, ganze Kaffeebohnen in die Kaffeemühle, kurz gedrückt und in den Kaffeefilter, Maschine fertig und nun heißt es warten bis der Kaffee durch ist. Schon beim mahlen der Bohnen roch es sehr angenehm in der Küche, solch einen Kaffeeduft bekommt man mit fertig gemahlenem Kaffee nicht hin. Auch beim Geschmack später merkt man deutlich den Unterschied zu gemahlenem Kaffee und ganzen Bohnen.

Meine Meinung

Der Geschmack ist kräftiger und man schmeckt auch deutlich die Kaffeenote, verfeinert mit etwas Milch oder Milchschaum hat man so eine perfekte Cafe Latte. Nun, uns hat der Kaffee geschmeckt, ob der Preis nun für 250 Gramm gerechtfertigt ist – immerhin knapp 11,50 Euro, also das Pfundpaket wie man es aus dem Geschäft her kennt – 23 Euro? Jein, für den Spezialen Kaffee kann man es sich’s leisten, für Vieltrinker eher ungeeignet. 






Meist gelesene Rezensionen