Sonntag, 30. April 2017

Test: KTX7® Fieberthermometer Digital, flexible Messspitze, Fieberalarm, Signalton

Einmal im Jahr trifft es mich natürlich auch immer wieder – Erkältung, Schnupfen, Fieber und das Ergebnis ist, man liegt eingemummelt zu Hause im Bett oder auf der Couch, schlürft heißen Tee und hofft, dass das ganze schnell vorbei ist.

Haben sie Fieber?

Ich glaube, diese Frage kennt jeder der zum Arzt geht – zumindest ist dies bei mir so, meine Ärztin fragt schon im Vorfeld ab, was ich schon probiert habe und was nicht, was ich eingenommen hab usw. Fieber messen ist ja auch nicht mehr so schlimm wie früher, meist ist dies ja auch schon nach wenigen Sekunden vorüber – dabei ist es egal ob man bei einem Erwachsenen oder beim Kind misst.

Das Fieberthermometer hier ist einfach und leicht benutzbar, selbst mein „Kleiner“ hat es schon mehrfach genutzt – ist also kein Hexenwerk. Einen Knopf zum aktivieren, ein leises piepsen ertönt, auf dem Display liest man später die Temperatur ab, wenn man es wieder ausmachen möchte, wieder auf den Knopf drücken, ein piepsen ertönt und das Thermometer ist wieder aus.

Sehr praktisch und noch nicht bei allen Thermometer so, die flexible Spitze. Was hätten wir uns damals als Kind darüber gefreut – heute bei vielen Fieberthermometern zu finden, auch hier. Diese flexible Spitze erleichtert das Fiebermessen gerade bei Kleinkindern – mehr brauche ich, denke ich mal, nicht zu erläutern.

Mein Fazit

Zum Fieberthermometer kommt noch eine Bedienungsanleitung. Die Informationen sind auf Deutsch, hier und da liest man aver auch das dies übersetzt wurde, da doch bei einigen Wörtern die ‘‘ beim a,o,u vergessen wurden. Ist nicht schlimm, liest sich nur ab und an lustig. Wichtiger ist aber, das man das Fieberthermometer problemlos nutzen kann, es leicht zu bedienen geht und das Ergebnis in wenigen Sekunden auf dem Display ablesen kann.

Was ich etwas schlecht ungesetzt finde, das Batteriefach – in der Anleitung steht, das Thermometer hat eine Langzeitbatterie, welche etwa 2 Jahre hält – dann muss man sie ersetzen, den Batteriedeckel hinten zusammendrücken und ziehen. So richtig funktioniert das bei mir nicht, mit Mühe und Not hab ich den Deckel dann einen / zwei Millimeter abgezogen bekommen, dann mit dem Fingernagel den Deckel abgeschoben.

Gut, wenn man das nur aller 2 Jahre machen muss, geht’s – aber besser wäre eine kleine Riffelung am Batteriedeckel für einen einfacheren und stabileren Griff beim ziehen. Die Folgekosten sind überschaubar – der Batteriewechsel [Typ LR41] kostet 50 Cent [2er Pack im Eurodiscounter].













Samstag, 29. April 2017

Test: 25x KTX7® Schwangerschaftstest, Urin-Schwangerschaftsteststreifen mit 3mm Breite, 10mIU/ml

Schwanger oder nicht – wie konnte das denn nur passieren, welche Blume hat hier mit welcher Biene geflirtet. Wenn ich manchmal so durch das TV Programm zappe und kurz bei Serien stehen bleibe, wo sich die 30 jährige Mutter aufregt, das ihre 15 jährige Tochter schwanger ist – da fällt mir nichts mehr ein. Aber okay, bei dem einen wars „Ausversehen“ – beim andren ist es gewollt.

Eine gute Alternative zu teuren Geräten

Schon „früher“ war ich immer der Meinung, warum sollen wir uns einen Schwangerschaftstest für 10 und mehr Euro kaufen, wenn man sich für ein paar Cent auch einen anderen kaufen kann? Ich brauche keinen digitalen Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung und Uhrzeit inkl. Wetterbericht – ein einfacher Test wo angezeigt ist, ja oder nein – genügt völlig und wenn Positiv, kann man allemal noch eine andere Alternative suchen / kaufen oder direkt zum Frauenarzt gehen.

Solche einfachen Schwangerschaftstests wie diese hier haben wir schon öfters gekauft und genutzt. Sie unterscheiden sich in der Handhabung kaum von anderen der gleichen „Bauart“. Jeder Schwangerschaftstest ist einzeln, hygienisch verpackt. Es handelt sich dabei um einen kleinen Teststreifen. Dieser wird in eine Urinprobe getaucht. Diese Probe sollte, wenn möglich, frühs genommen werden.

Der Teststreifen sollte dann etwa 15 Sekunden in den Urin gehalten werden, dann herausnehmen, Uhr stellen, denn nach etwa 4 Minuten kann man dann auf dem Teststreifen das Ergebnis ablesen. Erkennt man einen Strich oben und unten – kann man sich freuen (der eine mehr als der andere) – liest man nur einen Strich ab, ist man nicht schwanger (es kann also weiterprobiert werden) und ist im oberen Bereich des Teststreifens kein Strich zu sehen, dann heißt es „Nochmal von vorn“ – denn dann war der Test ungültig.

Mein Fazit

Sicher ist solch ein Schwangerschaftstest nicht das optimale Mittel um zu sehen, ob oder ob nicht. Aber bevor ich mir (wie oben angedeutet) einen (!) Test für 10 Euro kaufe und dieser zeigt mir das gleiche an, wie dieser Streifen hier – also ob ja oder nein. 

Die Anwendung ist Kinderleicht, geht relativ schnell und auch das Ergebnis ist in wenigen Minuten zu sehen. Preislich gibt’s hier nichts zu beanstanden – aktuell kosten 25 dieser Schwangerschaftstests 8,95 Euro (Stand Veröffentlichung dieser Rezension) – was einen Einzelstückpreis von knapp 36 Cent bedeutet und altbar sind diese Tests noch bis 11/2019.









Test: KTX7® Campingbesteck – Klappbesteck - Reisebesteck – Outdoor Besteck

Bei mir nähert sich wieder die Zeit, wo ich wieder viel unterwegs bin und auch außerhalb mir im Low-Budget Hotel mein Essen machen muss. In den vergangenen Jahren hatte ich immer von zu Hause ein Set Besteck mitgenommen, einiges konnte ich nach meiner Tour entsorgen, da es die lange Zeit und den engen Platz in der Reisetasche nicht unbeschadet überstanden hatte.

Einfach mal den Löffel ausklappen

Löffel – Gabel – Messer haben wie schon erwähnt, keine lange Lebenszeit bei mir gehabt, allein durch den engen Platz im Koffer, hier und da quetschen, irgendwann war entweder die Plastikummantelung zerbrochen oder das jeweilige Besteckteil war verbogen. Nun hab ich dieses Reisebesteck und sehe hier im Grunde eigentlich nur Vorteile.

Das Reisebesteck ist ein Klappbesteck (Löffel / Gabel und Messer) und gerade einmal knapp 107 mm lang (zusammengeklappt) und 32mm tief. Also kann man es auch perfekt in die Seitentasche des Reisegepäckes stecken oder in die Kaffeetasse verstauen, nimmt also kaum / keinen Platz weg. Das Besteck ist wie ein Taschenmesser aufgebaut, oben hat man die Gabel, darunter das Messer mit integriertem Flaschenöffner.

Die Gabel kann man vom Set lösen, Messer und Löffel bleiben am Set, braucht man aber ja nun auch nicht, denn mit Löffel und Messer gleichzeitig isst man ja nicht. Das Besteckteil was man nicht braucht, klappt man einfach zurück und fertig. Möchte man die Gabel wieder an das Set anbringen, einfach in das Raster „einfädeln“ – umklappen und innen wird es verriegelt. So kann es nicht passieren, dass sich während des Transportes / der Reise ein Besteckteil selbstständig macht.

Mein Fazit

Klein und handlich und auch sofort parat, wenn man ein Besteck für unterwegs braucht. Es ist kein Markenbesteck, dürfte jedem klar sein, aber fürs Essen unterwegs (auf Montage / Wanderung etc.) ist es eine gute Alternative. Das Messer ist auch schön scharf, also schneiden von Wurst etc. ist kein Problem. 

Vor dem ersten benutzen sollte das Besteck aber gesäubert werden, bei mir war zum Beispiel der Klappmechanismus beim Messer eingeölt. Auch nach dem Benutzen sollte das Besteck ordentlich gesäubert und ab und an eingeölt werden, hier empfiehlt sich auch normales Sonnenblumenöl. Preislich sehr gut und empfehlenswert von meiner Seite aus. 








Donnerstag, 27. April 2017

Test: autooptimierer A1240 Reifentaschen 4 Stück zur Aufbewahrung von Reifen

Langsam aber sicher, auch wenn es noch nicht so aussieht, es wird wärmer und die obligatorische Regel bei Autoreifen heißt ja, Winterreifen von O wie Oktober bis O wie Ostern. Zum Glück hatte ich meine Winterreifen noch aufgezogen, denn vor ein paar Tagen hatte es bei uns noch geschneit, aber diese Woche dann hatte ich meinen Termin zum Reifenwechsel.

Einlagern oder selbst verstauen?

Gute Frage eigentlich. Wenn man nicht viel Platz hat dann lohnt eine Einlagerung. Je nach Anbieter zahlt man dann einen Festpreis und hat keine Sorgen mehr. Ich habe den Platz, habe einen großen geräumigen und trockenen Keller und da können meine Reifen warten bis sie gebraucht werden. Bis vor knapp 2 Jahren hatte ich einen Reifenbaum, wo die Räder aufgestapelt wurden mit genügend Platz dazwischen, jetzt aktuell nutze ich diese Reifentaschen.

Im Lieferumfang befinden sich 4 Reifentaschen, schön zusammengelegt und somit auch Platzsparend, zumindest solange bis man sie benötigt. Die Handhabung war kinderleicht. Die einzelnen zusammengelegten Reifentaschen breitet man auf dem Boden aus und stellt den passenden Reifen auf die Unterlage, umschlingt dann den Reifen mit der Tasche und verbindet alles per Klettverschluss. Mit passenden Reifen meine ich, jede Reifentasche hat einen Aufdruck:

HL = Hinten links
HR = Hinten rechts
VL = Vorne links
VR = Vorne rechts (Achtung nicht mit VR Brille verwechseln) [scherz]

Pro Reifentasche gibt es noch einen Tragegriff, war Vorteilhaft bei mir, da ich meine Reifen im Hof in die Taschen gepackt habe und dann konnte ich diese einfach in den Keller tragen.

Mein Fazit

Die Reifentaschen sind gut verarbeitet und das Material ist auch recht stabil und dick. Die Taschen sind geeignet für Reifen von 14 bis 20 Zoll, meine 14er haben somit auch gut hineingepasst. So kann ich sie aufbewahren bis zum nächsten Reifenwechsel, sie werden nicht so schmutzig und die schwarz / rote Farbe der Reifentasche ist auch optisch ansprechend. Aktuell zahlt man für eine Reifentasche etwa 10 Euro (Set 39,90€) – finde ich persönlich jetzt auch nicht zu teuer. 









Meist gelesene Rezensionen