Freitag, 20. Mai 2016

Virtual Reality Cardboard VR-Brille / Inspired by Google Cardboard / Bikonvexe Linsen, Kopfband, Magnete / Virtuelle Realität für Smartphone / 3D Headset

Interesse an so einer VR Brille bestand bei mir eigentlich schon vom ersten Tag an, wo man diese vorstellte. Natürlich ist sie nicht mit den hochpreisigen VR Brillen zu vergleichen, aber dennoch möchte man doch, zumindest ab und an, einer Beschreibung Glaube schenken.

Hatte ich mir anders vorgestellt

Bevor man die VR Brille nutzen kann, muss man diese erst einmal zusammen bauen. Sie kommt vorgestanzt daher, eine kleine Anleitung zeigt, welche Seite man wie zusammenfalzen muss. Hier ist jedoch das problem, das einzelne „Nasen“, die eigentlich ineinandergreifen sollen, teilweise ein wenig zu kurz sind. Auch ist mir aufgefallen, das die 2 integrierten Linsen hin und her wackeln, die linke Linse sogar gar keinen Halt bei mir hatte.

Ist die Brille zusammengebaut, lädt man sich die dafür vorgesehene App herunter und installiert sie, anschließend wird diese gestartet. Das Smartphone – in meinem Falle ein LG, wird nun in die Brille gelegt und die App gestartet. Die Grundinhalte der App sind so „naja“ – also ich muss zugeben, ich hätte mir einen 3D Effekt anders, irgendwie besser, vorgestellt.

Leider ist die Brille nicht gerade Brillenträgerfreundlich, heißt ich trage von Haus aus eine Brille, komme damit jedoch nicht in die VR Brille hinein. Somit muss ich die Brille absetzen, sehe dann nicht mehr so scharf – da helfen sich die eingebauten Linsen auch nichts. Außerdem durch die recht „scharfen“ Ecken der Pappe, drückt die VR Brille sehr auf die Nase, immerhin muss diese das Gewicht der VR Brille und vom Smartphone „tragen“ – länger als 10 Minuten hatte ich sie nie auf.

Mein Fazit

Diesen „Flash“ in Punkto 3D konnte ich mir hier nicht holen. Zum einen ist die Verarbeitung zwar gut, aber hier und da gibt’s Verbesserungen, besonders bei den kleinen „Ecken und Nasen“. Die eingesetzten Linsen wackeln hin und her, eine hatte sogar fast gar keinen Halt. Das Tragen der VR Brille ist schwierig, auch sieht man im tragenden Zustand überall noch die Umgebung, heißt es bleibt ein weißer Lichtrand, was vom eigentlichen 3D schauen ablenkt. Zum Test schön und gut – selbst kaufen würde ich sie mir nun leider nicht.

Danke fürs Lesen.
Tschau ®on







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen