Mittwoch, 23. März 2016

Aplic - USB Audio/Video Grabber | Neue Software (Windows 10 fähig) | VHS - Videoadapter zur Bearbeitung-Nachbearbeitung - vergoldete Kontakte

Das, was gestern noch gut war – ist heute unbrauchbar. Ich habe mich vor einigen Jahren nach und nach von VHS Kassetten getrennt, nachdem ich diese umständlich auf DVD gebrannt hatte, damals nicht selbst, sondern über eine kleine Firma, die dies angeboten hatte. Viele „alte“ Videos habe ich noch im Schrank, auch Aufzeichnungen von der Geburt des Kindes, damals aufgenommen mit der  Videokamera.

Mit einem Klick nun auf dem Computer

Mit dem Video Grabber ist dies möglich, das kleine gerät wird mit einer Software und Anleitung geliefert. Das Gerät selbst hat zum einen einen USB Anschluss für den Computer / Laptop und auf der Gegenseite die Cinchkabel (Rot / Weiß / Gelb) für Bild und Ton und einen S-Video Anschluss. Die Nutzung ist im Grunde einfach und das Gerät binnen weniger Minuten Einsatzbereit.

Die Software CD (Mini Disc) einlegen und die Software installieren. Der Grabber wird an einen freien USB Port angesteckt. Die Gegenanschlüsse (Cinch) von, in meinem Beispiel, Videokamera werden dann an die jeweiligen Anschlüsse gesteckt. Ist die Software gestartet, kann nun das jeweilige Gerät, bei mir Videokamera, gestartet werden.

Die Übertragung erfolgt nun von Kamera auf den Computer und wird dort abgespeichert. Später können diese Daten auf DVD etc. gebracht werden.

Meine Meinung

Praktisch wie einfach diese Digitalisierung der alten Daten funktioniert. Hätte ich den Grabber schon vor einigen Jahren besessen, hätte ich mir auf jeden Fall viel Geld sparen können. Die Qualität der übertragenen Daten ist gut, es kommt immer darauf an, wie diese im Vorfeld waren, heißt ich kann keine bescheidenen Videos mit dem Grabber zaubern.

Ich hab ihn zum Digitalisieren meiner Videos auf den Computer genutzt, die Handhabe war einfach – auch ohne viel Fachwissen kann man sich hier Schritt für Schritt durchs Programm arbeiten. Aktuell kostet das Gerät 12,85 Euro – einen Preis den man auf jeden Fall bezahlen kann, wenn man selbst seine „alten Erinnerungen“ digitalisieren möchte. Von mir gibt’s eine Empfehlung.

Vielen Dank fürs Lesen.
©Mittwoch, 23. März 2016











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen