Montag, 28. September 2015

Rasthaus Schackendorf

Hallo alle. Durch die aktuelle Arbeit kommen wir viel herum und übernachten auch wöchentlich in verschiedene Unterkünfte. Vor ein paar Wochen mussten wir unser Quartier wechseln und bekamen eine Unterkunft im „Rasthaus Schackendorf“

Praktische Lage

Das Rasthaus Schackendorf ist ein Restaurant und Hotel direkt an der A21 liegend. Praktisch ist halt, das es direkt an der Autobahn liegt und man nur an der besagten Ausfahrt abfahren muss, man fährt an einer Tankstelle vorbei, an den Parkplätzen der LKWs und erreicht die Unterkunft danach problemlos. Es gibt genügend Parkplätze vor und hinter dem Haus. Vor dem Haus sind diese für alle zugänglich, die hinteren erreichte man durch eine Schranke (speziell für Hotelgäste).

Der Komplex teilt sich auf in ein Restaurant und ein Hotel. Das Restaurant befindet sich vorn, unsere Unterkunft, ein gelbes Gebäude, was wie ein Plattenbau aussah, befand sich im hinteren Teil. Zusammen findet man hier gesamt 30 Zimmer – unterteilt in Standardzimmer und Komfortzimmer.

Die Zimmereinrichtung

Ich habe beide Zimmerarten gesehen und war ehrlich gesagt froh, dass ich ein Komfortzimmer hatte, wobei ich sagen muss – in anderen Unterkünften ist dies eher Standard. In meinem Zimmer fand ich ein Doppelbett, eine Art Futonbett, in Lederoptik. Für mich ungewohnt testete ich es erst einmal und setzte mich darauf – okay das Bett hatte den Vorteil, durch die geringe Höhe konnte ich Frühs gleich aus dem Bett rollen – ehrlich gesagt war dies nichts für mich. Der erste Blick geht dann meist bei mir auf die Bettlaken und Bettbezüge – hier fand ich nichts, diese waren sauber – nur recht verknittert.

Zum Komfort gehörte ein großer Flat TV – das Highlight bei mir, denn dann ging es kurz ins Bad und hier bekam ich dann doch ein wenig Platzangst – es war sehr eng und klein. Zum Glück bin ich nicht zu füllig, jedoch ein etwas kräftigerer Mensch hätte hier Probleme sein „Geschäft“ zu machen und zu duschen. Unhygienisch muss ich sagen war für mich der Duschvorhang, der auch schon bessere Zeiten gesehen hat.

Auch die Dusche war klein, beim Duschen konnte ich mich nicht wirklich richtig drehen und der Duschvorhang kam immer gen Körper – ich war ehrlich gesagt froh, schnell geduscht und mich wieder angezogen zu haben. Leider fand ich dann auch noch Schimmel in / zwischen den Fugen der Fliesen und Kalk auf der Brause – alles kleine Sachen die man mit ein wenig Zeit und ein paar Euro Aufwand beseitigen könnte.

Später hatte ich dann die Möglichkeit das „Standardzimmer“ noch anzuschauen, dieses hatten 2 Kollegen von mir und ehrlich gesagt – ich hätte mich darin nicht wohlgefühlt. Die Betten sahen *sorry* aus wie als hätte man sie aus lackierten Platten zusammengezimmert, Ecken waren weggebrochen, der Lack war sprichwörtlich ab. Auch die Balkontür hatte schon länger keinen Besen oder ein Reinigungstuch gesehen, das Glas war verschmiert und milchig geworden. Auf dem Balkon dann der nächste Schock für mich – schaute man nach oben zum gegenüberliegenden Balkon, so sah man etliche zugesprachtelte und übermalte Stellen – nicht unbedingt vertrauenwürdig.


Zimmerpreise

Für ein Standardeinzelzimmer zahlt man 33,00 Euro und für ein Doppelzimmer 51,00 Euro die Nacht.
Das Komfortzimmer ist etwas teurer, ganz klar und zwar liegen hier die Preise beim Einzelzimmer bei 48,00 Euro, das Doppelzimmer kostet 71,00 Euro, Dreibettzimmer 94,00 Euro und das Vierbettzimmer 117,00 Euro.

Es gibt außerdem noch einige Zusatzoptionen, die man extra bezahlen muss wie Frühstück, Babybett usw. aber dies kann ich nicht beurteilen, da wir diese Option (speziell Frühstück) nicht gebucht hatten.


Meine Meinung

Wir befanden uns hier auf einen, ich sags mal so, typischen Brummiübernachtungsplatz. Wir sahen viele LKW Fahrer in das Restaurant gehen und dort fragte man nach der Dusche usw. und es ist eben mehr für den Durchgangsverkehr gedacht, heißt mehr als 1 Nacht hätten wir hier auch nicht bleiben wollen. Optisch aus der Ferne sah das Restaurant und Hotel gut aus, doch näher betrachtet änderten wir unsere Meinung schnell. Von der Umgebung sahen wir nicht viel, die Unterkunft befindet sich an der Autobahn, jedoch war es nachts ruhig dank der Schallschutzmauer – aber es fuhren Fahrzeuge vorbei welche man hörte.

In den jeweiligen Zimmern hatte die Putzfrau sicherlich an diesem Tag gerade ihren freien Tag gehabt – sonst hätte es sauberer ausgesehen und wir hätten uns auch wohler gefühlt. Positiv zu erwähnen ist hier auf jeden Fall das Restaurant – wir hatten es uns nicht nehmen lassen und waren hier essen, denn nach einen langen Arbeitstag und späterem Fahren waren wir doch hungrig. Das Restaurant an sich war optisch sauber, die Bedienung freundlich und die Preise akzeptabel. Ich bestellte mir ein Bauernfrühstück (hatte ich schon ewig nicht mehr) und ein Bier und legte dafür 7,90 Euro auf den Tisch – ich finde das dann doch günstig.

Nicht so günstig (zum Schluss) fanden wir das WLAN Angebot – die erste Stunde war kostenlos und für jede weitere Stunde hätten wir, wenn wir es aktiviert hätten, 2 Euro zahlen müssen. Wir hatten die Gratisstunde getestet – im hinteren Bereich, wo wir unsere Zimmer hatten, war das Signal nur knapp 25% stark (Messung via App) und ich hatte Glück, wenn ich mal 5 Minuten online war ohne Abbruch – heißt auf deutsch – WLAN zu teuer und eine Katastrophe – kleiner Tipp: Anbieterwechsel oder einen WLAN Verstärker einbauen, der kostet auch nur wenige Euro.

Wer eine Unterkunft für eine Nacht sucht und ohne nach links und rechts zu gucken auf sein Zimmer geht, ist hier gut aufgehoben. Das Ganze ist eben schon arg abgewohnt und die letzte Renovierung fand vor zig-Jahren statt. Meine Meinung hier, das Hotel war gut besucht und es herrschten somit auch gute Einnahmen, Reinigungsmittel, Farbe und eine Putzfrau könnte man sich locker leisten – „könnte“. Gesamt vergebe ich hier 2 Von 5 Punkten – ein Punkt für das Restaurant und das Essen, der andre Punkt für die Ruhe beim Schlafen – Punktabzug jedoch bei den Zimmern, der Ausstattung, dem Umfeld.


Danke fürs Lesen.
©Montag, 28. September 2015





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen