Samstag, 26. September 2015

Nordic Hotel Dänischer Hof - 24161 Altenholz bei Kiel

Unsere Reise quer durch Deutschland geht weiter und so hatten wir auf unserer Route auch einmal ein 4 Sterne Hotel, in dem wir für 1 Tag blieben. Natürlich kann man anhand von 24 Stunden keine 100%ige Beschreibung vergeben, dennoch haben wir in der doch recht kurzen Zeit einiges gesehen, ausprobiert und ich kann somit meine Erfahrung / meine Meinung in dieser Zeit kundtun.

Badehose dabei?

Kommen wir einmal kurz zur Lage des Hotels. Das Hotel „Dänischer Hof“ befindet sich in Altenholz – etwa 15 Minuten mit dem Auto von Kiel entfernt. Es befindet sich in einer kleinen Wohnsiedlung und abseits der Hauptstraße, eher führt hier eine 30er Zone Straße zum Ziel. Dies ist auch vorallem abends bemerkbar, denn wir waren abends vor dem Hotel und außer dem Zwitschern der Vögel und dem „leider“ regnerischen Wetter hörten wir von der näheren Umgebung nichts.

Das Hotel verfügt über 42 Doppelzimmer, die je nach Nutzung natürlich auch als Einzelzimmer genutzt werden kann. Die Barrierfreiheit wurde hier auch berücksichtigt, zum einen gibt es eine normale Eingangstür, gleich daneben befand sich eine Drehtür, welche aktiviert wurde, sobald man sich dieser näherte. Im Hotel dann ein Fahrstuhl, der zum einen ins Kellergeschoß fuhr, hier befanden sich Sauna und Schwimmbad – bzw. in die 1.ste / 2.te Etage – wo sich dann die Zimmer befanden. Wer den Fahrstuhl nicht nutzen wollte, konnte die 2 Etagen auch mit einer Rundtreppe / Wendeltreppe erreichen.

Die Zimmereinrichtung

Wir hatten ein Doppelzimmer mit einem Doppelbett – okay das ist dann „Geschmackssache“, ich hätte dann doch lieber an der Rezeption die Frage gehört „möchten sie getrennte Betten“, aber dies konnten wir uns leider nicht heraussuchen. Auch fehlte mir das kleine Begrüßungsgeschenk, was ich sonst aus anderen Hotels her kenne, keine Gummibärchen, keine Schokoladentäfelchen – nur ein Flyer lagen auf dem Bett – dies bewerte ich ein wenig ab, denn für ein 4Sterne Hotel muss dies Standard sein. (4 von 5 Punkten)

Das Bett selbst war mittelweich, für mich speziell echt gut, ich mag keine Betten, wo ich darin versinke – auch die Höhe hat gut gepasst. Pro Bett gab es ein Nachttischschränkchen mit separatem Licht. Außerdem befanden sich noch ein Telefon, ein TV, eine Couch, Tisch und 2 Stühle sowie eine kleine Minibar im Raum. Der TV war modern, die anderen Möbel könnte man in den nächsten Monaten gegen modernere austauschen – so sehe ich es zumindest. (4 von 5 Punkten)

Praktisch war der kostenlose Kaffee- und Teeschrank, denn hier gab es ein kleines Fach mit Kaffeepulver und Teebeutelchen, sowie einen dazugehörenden Wasserkocher – wer somit einmal schnell einen Kaffee oder Tee trinken wollte, konnte sich so schnell einen machen. Leider war die angebotene Menge nur begrenzt auf glaube ich 2 Kaffee – auf der Webseite schrieb man jedoch von freiem Kaffee – Tee – Service – darunter hatte ich mir persönlich auch etwas anderes vorgestellt. Die Minibar war gut bestückt, die Preise waren für ein Hotel okay. (4 von 5 Punkten)

Im Bad hatten wir eine Badewanne und eine integrierte Dusche, heißt eine Glasscheibe / Glaswand deckte etwa 1/3 der badewannenlänge ab, so dass man duschen konnte, leider ist dies etwas kurz bemessen, denn man musste sich wirklich in die äußerste Ecke stellen und konnte nicht richtig duschen, da man sonst das Bad geflutet hätte. Positiv dagegen war das Waschbecken, was doch recht modern und stylisch aussah und aus echtem Stein war. Das Waschbecken selbst war sauber, keine Fuseln oder gar Haare waren darin zu finden. Schminkspiegel, Fön – alles dazu, hier gibt’s 4,5 von 5 Punkten wegen der „Möchtegerndusche“.

Zimmerpreise

*Einzelzimmer ab 69,- €
*Doppelzimmer ab 85,- €
*Suite ab 105,- €
 (Informationen von Hauseigenen Webseite)

Meine Meinung

Wir waren hier für 1 Übernachtung und hatten so auch ein paar Stunden Zeit, das Hotel, das Zimmer und die nähere Umgebung etwas zu erkunden. Die Flure waren hell und sauber, das Zimmer habe ich oben schon beschrieben – ins Zimmer selbst kam man mit einer Magnetkarte, welche auch nach dem öffnen die Aktivierungskarte für den Stromkreis war, heißt neben der Tür befand sich ein Gerät, wenn dort die Türkarte eingesteckt wurde, war der Strom im Zimmer aktiv, nahm man die Karte heraus, wurde es dunkel.

Die Rezeption war ständig besetzt und wir bekamen mit, das natürlich auch auf Englisch gesprochen wurde. Das Restaurant im Inneren des Hotels war geöffnet und relativ gut besucht, leider lies es unser Budget nicht zu, darin zu schlemmen. Das Hotel macht einen „sehr guten“ Eindruck, es ist sauber und hier und da könnte man noch etwas Kleines verbessern. In meiner Wertung bekommt das Hotel 4 von 5 Punkten.



Danke fürs Lesen.
©Samstag, 26. September 2015








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen