Freitag, 25. September 2015

Hotel Schützenhaus, Fockbek



Hallo alle. Ab und an bekommen wir auch gute Unterkünfte und hier haben wir wieder eine, die es belohnt, dass ich sie erwähne und ein wenig über sie schreibe – vielleicht findet sich ja der ein oder andere Urlauber, der gerade in der Nähe ist und eine gute und preiswerte Unterkunft sucht.

Tradition und Moderne

Diese beiden Wörter findet man auf der Webseite des Hotels und dies kann ich auch bezeugen. Das „Hotel Schützenhaus“ befindet sich in Schleswig-Holstein und ist nicht weit vom Nord-Ostsee-Kanal – mit dem Fahrzeug gerade einmal etwa 5 Minuten Fahrt. Wir sind aus dem schönen Sachsenländle nach Fockbek gefahren und waren so auf der A7 unterwegs – wir sind aus Richtung Hamburg gekommen und unser Navigationsgerät führte uns dann durch Rendsberg und anschließend nach Fockbek.

Die Zimmereinrichtung

Ich hatte ein Einzelzimmer und wir waren auch nur wenige Tage in diesem Hotel, so dass wir nicht alles in der Umgebung erkunden konnten. Für die Gäste gab es ein „Haupthaus“ und ein „Gästehaus“. Angekommen und unser Fahrzeug auf einen übersichtlichen Parkplatz abgestellt, konnten wir nach kurzer Zeit unsere Zimmer im „Gästehaus“ begutachten. Mein Zimmer befand sich in der 1.Etage. Gleich beim Betreten des Hotels stand ein Wasserspender, so dass auch gleich die trockenen Kehlen etwas befeuchtet werden konnten – natürlich Kostenlos.

Zur Zimmerausstattung gehörte im Flur ein großer Schrank für die Kleidung – diesen nutzte ich jedoch nicht – da ich in den wenigen Tagen aus dem „Koffer“ lebte. Im Hauptzimmer standen dann zwei  Betten – durch einen kleinen Nachtischschrank getrennt. Badetuch und Handtuch fand ich auf der frisch bezogenen Bettdecke.

Desweiteren gehörte ein Schreibtisch inkl. Stuhl, sowie eine Lampe und ein TV Gerät zur Ausstattung. Der Schreibtisch wurde später zur kleinen Küche umfunktioniert – heißt hier stand meine Kaffeemaschine und bereitete mir 2x am Tag dieses genüssliche, wohlschmeckende Getränk zu. In einer Begrüßungsmappe fand ich dann noch ein paar Informationen zum Hotel und der Umgebung und natürlich auch einen kostenlosen WLAN Schlüssel.

Das Bad hatte eine Dusche, die optisch sehr sauber aussah. Später bei der Benutzung wurde dies dann auch bestätigt, ich fand keine auffallenden Flecke oder sonstiges in / an den Fliesen – hier wurde also auf Sauberkeit geachtet. Der Duschkopf war sauber, keine Verkalkungen und der Einhebelmischer  sah auch wie neu. Auf dem Waschbecken ein kleines Shampoo für die Gäste.

Auch hier wurden wieder die Hand- / Badetücher täglich gewechselt, wenn es denn der Gast wollte – auch das Bett wurde gemacht – die zuständige Servicekraft klopft dazu an der Tür, öffnet diese und erkundigt sich – wenn jemand im Zimmer ist – ob sie denn eintreten darf. Ich habe sie einmal gesehen in der Zeit, sonst war ich ja immer nicht anwesend wenn sie Ihre Arbeit verrichtete und auch hier kann ich bestätigen, das auch Servicekräfte freundlich sein können.

Das Hotel bot natürlich auch Essen im eigenen Restaurant an – leider habe ich dieses Angebot nicht genutzt, da wir uns das Abendessen meist selbst gekauft hatten und unser Budget reichte dann nicht noch, um in das Restaurant zu gehen – jedoch haben wir den Außenbereich kurz getestet als es zum Meeting ging – die Getränke (leider weiß ich den Preis nicht mehr) waren auf jeden Fall sehr gut – auch durch die Beurteilungen anderer Kollegen und die Bedienung war freundlich.

Die nähere Umgebung

Einkaufsmöglichkeiten gab es in der näheren Umgebung – genau gegenüber befand sich ein LIDL. Für den kleinen Hunger war auch gesorgt, ein „Dönerladen“ fand man, wenn vom Hotel rechts in Richtung Zentrum gegangen wurde – nur wenige Minuten zu Fuß und ging man nach links, befand sich hier eine Pizzaria. Diese beiden hungerstillenden Geschäfte wurden von uns getestet und mit „Gut“ befunden.

Wer ausversehen kein Bargeld mehr hatte für dem gab es schräg gegenüber eine Sparkasse und wenn die Tankanzeige ebbe anzeigte – auch hier war eine Tankstelle gleich um die Ecke zu finden. Ein Kollege von mir, der täglich nach Hause telefoniert (nein es ist nicht E.T) schlenderte abends etwas durch die Gegend und fand so unteranderem einen großen bekannten Wohnwagenhersteller, welche wir auch schon mehrmals unterwegs auf der Autobahn gesehen hatten.

Wie oben schon kurz angedeutet befindet sich in der Umgebung auch der Nord-Ostsee-Kanal. Zu diesem sind wir dann auch an einen Tag einmal gefahren, zwar nur kurz, aber wir sahen den Kanal, den einen oder anderen Kutter, Containerschiffe und die Fähre. Am Kanal genossen wir bei sonnigem Wetter an einem Cafe unser Eis und tranken genüsslich unseren Kaffee.

Zimmerpreise

*Einzelzimmer  
Haupthaus Standard  40,-€
Haupthaus Komfort   48,-€
Gästehaus Komfort   56,-€

*Doppelzimmer
Haupthaus Standard  60,-€
Haupthaus Komfort   70,-€
Gästehaus Komfort   85,-€
 3-Bettzimmer
           
Haupthaus Komfort   85,-€
Gästehaus Komfort   96,-€
(Informationen von Hauseigenen Webseite)


Meine Meinung

Wir hatten ja nur die Übernachtung im Hotel und waren somit auch Selbstversorger. Somit war die nähere Umgebung für uns wichtig und diese war gut strukturiert. Man hatte die Möglichkeit bei der Sparkasse seine Finanzen aufzustocken, es gab einen Imbiss und ein kleines italienisches Restaurant, Tankstelle und diverse kleine Geschäfte. Etwa 5 Minuten mit dem Auto und wir waren am Kanal.

Das Hotel war ruhig gelegen, es wurde explizit auf Sauberkeit geachtet, man war freundlich das Umfeld stimmte ebenso und die Übernachtungspreise sind akzeptabel, da zahlt man in anderen kleinen Hotels schon locker das Doppelte (wenn es reicht). Wie immer zum Schluss die Frage, ob wir auch privat hier übernachten würden kann ich mit einem deutlichen JA beantworten – auch dieses Hotel hat bei unserer Firma eine Empfehlung für eine eventuelle Buchung im nächsten Jahr seine Empfehlung erhalten.



Danke fürs Lesen.
©Freitag, 25. September 2015










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen