Montag, 10. November 2014

Lights and Energy Nussmilchbeutel für vegane Nussmilch Herstellung Passiertuch

In der heutigen Zeit tauscht man sich gerne mit anderen Leuten aus und erhält so den einen oder anderen hilfreichen Tipp, wie man etwas zubereiten kann. So ist es mir mit diesem Artikel hier ergangen.

Leckere Milch selbst zubereiten

Vor geraumer Zeit bekamen wir Milch mit Kokosgeschmack zum Testen zugeschickt. Diese war nicht so, was wir uns unter einer leckeren Milch vorgestellt hatten und so bekam ich dann in einem Gespräch den Tipp, mir diesen Beutel hier zu kaufen um meine Milch mit Geschmack selbst herzustellen. Wir haben schon viele Geschmacksrichtungen selbst zubereitet, sprich Vanille- / Schoko- / Bananenmilch und viele andere. Mandelmilch war für uns etwas Neues und so schaute ich mich nach einem geeigneten Produkt um und fand dann auf Amazon diesen Nussmilchbeutel.
 
Für gerade einmal 5,59 Euro (inkl. Versand) hatte ich mir diesen dann gekauft und 3 Tage später kam dieser mit der Post dann auch schon an. Beim näheren Betrachten erinnerte mich der Beutel an den, den meine Oma früher zum Herstellen der „grünen Klöße“ immer benutzt hat. Der Beutel selbst hat ein sehr feines Gewebe, dies ist später auch wichtig, dass keine Mandelstückchen in der Milch landen.

Zum Beutel dazu gab es noch ein Rezept dazu, welches wir jedoch nicht brauchten, da wir im Vorfeld uns im Internet schon eines ausgesucht hatten. Doch um einmal kurz die Herstellung zu erklären. Was man für die Mandelmilch noch benötigte, waren natürlich Mandeln. Diese gibt es in fast jedem Lebensmittelgeschäft, vor allem gerade jetzt vor Weihnachten. Die 200 Gramm Packung kostete 2,99 Euro – die ganzen Mandeln. Gemahlene kann man auch benutzen, da erspart man sich einige Arbeitsschritte, aber auch ich bin der Meinung, das ganze Mandeln einen besseren Geschmack haben, als gemahlene, da man die ganzen ja frisch zerkleinert. (Pfeffer ganz hat auch einen besseren Geschmack als Pfeffer gemahlen).

Die ganzen Mandeln muss man erst einmal einweichen, wie man es zum Beispiel bei Linsen auch macht. Über Nacht kommen die Mandeln in eine Schüssel, bedeckt mit Wasser. So werden die Mandeln noch gereinigt und sind nicht so hart. Am nächsten Tag dann wurden die Mandeln abgespült. Anschließend werden diese dann in einen Mixer gegeben (zur Not geht auch ein Pürrierstab) und ca. 400 ml Wasser dazugegeben. Der Mixer zerkleinert die Mandeln dann ganz fein und diese verbinden sich dann mit dem Wasser und es wird eine zähe Masse. Diese kommt dann in den Nussbeutel, befestigt an einem Kochlöffel, denn jetzt kommt die H-Milch in den Beutel und sie wird durch die Mandelmasse „gefilter“ – am Ende kommt dann gutduftende Mandelmilch heraus.

Zum Schluss wird die feuchte Masse im Beutel dann noch mit den Händen ausgepresst, so dass auch der letzte Milchtropfen in der Kanne tropft. Die Masse wird später aus dem Beutel genommen, was leicht funktioniert und in die Biotonne gegeben. Übrig bleibt etwas zum säubern, sprich der Mixer wird einfach ausgespült, den Beutel kann man auch unter fließendem Wasser säubern und kurz zum trocknen aufhängen – fertig.

Meine Meinung

Die Zubereitungsdauer ist relativ kurz. Die Mandeln weichen über Nacht und man muss sich nicht darum kümmern. Das zerkleinern, einfügen in den Beutel und das auspressen ist in nicht einmal 10 Minuten geschehen – das säubern später ist auch schnell erledigt. Natürlich könnte man sich die fertige Milch im Geschäft kaufen – aber eben nur „könnte“ denn wie anfangs schon beschrieben, machen wir viele Geschmacksrichtungen selbst und dann wissen wir auch, was in der Milch enthalten ist, da wir diese Zutaten selbst dazugeben. 

Die Milch schmeckt wunderbar nach Mandeln, es bleiben keine Krümel oder ähnliches zurück, das wird alles von dem Beutel aufgefangen. Der Preis von 5,60 Euro ist in meinen Augen ein sehr guter gewesen, aktuell zahlt man ein paar Euro mehr, aber der Kauf lohnt – zumindest für diejenigen, die gerne einmal etwas Neues ausprobieren. Den Beutel kann man immer wieder benutzen, er wird gereinigt und ist für den nächsten Einsatz bereit.

Kleines Manko bei mir, was jedoch nicht stört war: Der Beutel ist gut verarbeitet, alles hält dicht – jedoch waren im Inneren Rückstände vom Nähfaden zu finden, welche nicht richtig abgeschnitten wurden, was die Reinigung etwas erschwerte – was aber jetzt nicht die Funktionalität beeinflusste. Ich kann den Nussbeutel jedoch weiterempfehlen – ein gutes Produkt zu einem sehr guten Preis.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen