Donnerstag, 6. November 2014

Hallo alle. Ab und zu spiele ich ja auch einmal gern. irgendwie brauche ich auch einmal eine Abwechslung vom Alltagsstress. Meine Vorlieben sind Shooter oder Aufbaugames – denn auch im fortgeschrittenen Alter sollte man die kleine Masse oben im Kopf dazu bringen, sich was zu merken und zu reagieren.

Mal eine etwas andere Form

Okay – bisher hatte ich noch nie eine echte Gamermaus in den Händen, hatte bisher immer mit normalen Geräten gespielt - diese hatten nie einen höheren Kaufpreis von ca. 20 Euro gehabt. Was mir eben immer so gefehlt hatte war die Präzision und eine gute Handhabung beim Spielen. Diese Maus hier bringt zu 99% das mit, was ich von einer Maus verlange.

Die „ECHTPower® 3200 DPI 7 Tasten LED Optical Gaming USB Maus“ wird in einer Umverpackung aus Pappe geliefert. Was mir hier negativ auffiel, die komplette Beschriftung ist in Englisch. Okay, ich meine man muss kein Studierter sein um eine Maus auszupacken, anzuschließen und zu bedienen, aber dennoch vermisse ich den deutschen Text – es soll ja Personen geben und da ordne ich mich darunter, die nicht 100% diese Fremdsprache ( hier Englisch) beherrschen.

Die Maus selbst ist dann in einer Luftpolsterfolie eingepackt. Anleitung? Leider fehl am Platz – gibt es keine. Okay, dann also weiter ohne Anleitung. Schauen wir uns die Maus einmal etwas genauer an: Vom Design her sagt sie mir schon einmal zu. Legt man die Hand auf die Maus, deckt zumindest meine Hand diese Maus völlig zu. Natürlich ist dies von Vorteil, denn so kann ich mit allen Fingern die Funktionstasten sehr gut erreichen.Das Kabel – nun irgendwie sah dies auf dem Produktfoto anders aus, als es hier ist. 

Die Maus kommt mit einem USB Kabel daher – das war mir vorher klar und da gibt’s auch nichts dagegen zu sagen. Jedoch gefällt mir die Art des Kabels nicht – ich weiß nicht ob sich einige noch an die früheren Bügeleisen erinnert mit diesen Stoffummandelten Kabel? Genau so ist dies hier auch – außerdem ist es mir persönlich zu dick im Durchmesser – ich bin aktuell meine Maus mit einem dünnen Kabel gewöhnt – aber daran kann man sich gewöhnen – dennoch ist die Optik des Kabels nicht die beste.

Okay, nun haben wir uns die Optik der Maus etwas genauer angeschaut. Verbinden wir also die Maus mit dem Computer / Laptop. Den USB Stecker also angeschlossen und der Computer installiert vollautomatisch – sprich er sucht den Treiber und sucht und sucht und nach gefühlten 5 Minuten hat er ihn dann irgendwie gefunden und sagt uns – wir können die Maus nun benutzen.

Dann taucht das nächste Problem auf. Die Maus wurde zwar laut Computer richtig installiert, aber die Maus in der Systemsteuerung suche ich umsonst. Die Gamermaus wird als normale Standardmaus angezeigt und ich habe somit keine Möglichkeit, diese Maus nach meinen Vorstellungen zu konfigurieren außer die Standardeinstellungen wie am Rad drehen und so – wobei ich hier schon selbst am Rad langsam drehe.

Schauen wir uns die Tasten etwas genauer an. 7 Tasten Maus – so hieß es und wir schauen uns diese 7 einmal kurz an:
  • oben links neben der Linken Maus(klick)taste befindet die Doppelklick-Taste. Voreingestellt macht sie 2 Klicks automatisch –so erspart man sich das lästige Doppelklicken, speziell in Rollenspielen.
  • Ebenfalls links – nur etwas darunter finden wir 2 Tasten. Drückt man diese kann man unteranderem Menüs oder das Vorwärts/Rückwärts im Browser steuern. Entweder die Seite (oder anderes) wird vorgeblättert oder zurück.
  • die normalen Maustasten links und rechts
  • die Taste zum Einstellen der DPI
  • das Scrollrad als 7 Taste

Gut, es sind auch wirklich 7, wobei man auch die 7 in verschiedenen Spielen so einstellen kann, dass sie verschiedene Funktionen zugewiesen bekommen. Das Einstellen der DPI erfolgt auf der Oberseite der Maus. 4 verschiedene Stufen gibt es hier:
  • 1000 dpi
  • 1600 dpi
  • 2400 dpi
  • 3200 dpi

Je nachdem was man mit der Maus macht, wird die dpi (Abtastung) eingestellt. Möchte man ruhig mit der Maus arbeiten, zum Beispiel um Grafiken usw. zu erstellen, dafür nehme ich die 1000 dpi. Für das Spielen im Browser reichen 1600 dpi und bei Onlinegames wie Shooter muss die 3200 dpi eingestellt werden, denn da ist Reaktion das A und O. Umso höher also die dpi Zahl, um so schneller und auch präziser kann man mit der Maus arbeiten.


Je nach dpi wechselt die Maus auch die Farbe, das heißt an den Seiten der Maus sind wie kleine Lamellen, durch die Licht in verschiedenen Farben kommt (rot / grün / blau und weiß) – so weiß man immer gleich welche dpi man eingestellt hat und ob die Umstellung auch funktioniert hat. Außerdem während der Benutzung, wechselt die Maus automatisch die Farben – wirkt sich speziell bei anstrengenden Arbeiten beruhigend aus. Die Oberfläche der Maus ist ganz leicht rau, so hat man auch speziell beim Spielen, wenn die Hände beginnen leicht zu schwitzen, trotzdem noch einen Sehr guten halt und kann die Maus optimal führen.

 

 

Daten

  • 7 Tasten Gamermaus
  • Kabellänge: 140 cm
  • 1000 dpi / 1600 dpi / 2400 dpi / 3200 dpi
  • Kompatibel mit Systemen ab Win XP / Mac

Meine Meinung

Die Maus ist gut – daran gibt’s erstmal nichts zu bezweifeln. Die negativen Punkte hatte ich schon erläutert – zum einen die fehlende Beschreibung, keine korrekte Einstellung speziell für diese Maus und das ungewöhnliche Kabel. Positiv dagegen ist die gute Form / Design der Maus, sie lässt sich sehr gut bedienen und alle Tasten sind mit der jeweiligen Hand (Maus ist für Links-und Rechtshänder geeignet) problemlos zu erreichen ohne dass man die Hand verrenken muss. 

Die schnelle Einstellung der „dpi“ ist mit 1 Klick erledigt und die jeweiligen Farben zeigen auch an, welche „dpi“ man hat. Das Farbspiel zwischendurch ist nicht nervend, es entspannt sogar etwas wie ich finde. Die Maus kostete bis vor kurzem knappe 40,00 Euro – aktuell liegt der Preis bei 11,98 Euro – für eine Maus dieser Art ein Schnäppchen – ist zumindest meine Meinung. Laut Hersteller soll die Maus bis zu 5.000.000 Klicks aushalten – was schon relativ hoch angesetzt ist für eine Gamermaus, die häufig stark beansprucht wird. Diese Maus erhält von mir eine Empfehlung – ganz klar.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesene Rezensionen